Willkommen auf der Website der Gemeinde Davos



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Anleitung zu den National- und Ständeratswahlen vom 20. Oktober 2019

Am Sonntag, 20. Oktober 2019, finden folgende Wahlen statt:

  • Nationalrat: Der Kanton Graubünden hat fünf Vertreter zu bestimmen und bildet einen Wahlkreis.
  • Ständerat: Der Kanton Graubünden hat zwei Vertreter zu bestimmen und bildet einen Wahlkreis.

Eine Informationsbroschüre zu den Nationalratswahlen zusammen mit Stimmrechtsausweis und Wahlzetteln wurde den Wahlberechtigten zwischen 23. und 28. September 2019 zugestellt. Wahlberechtigt sind alle Schweizer und Schweizerinnen, die am Wahltag das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und im Stimmregister der Gemeinde eingetragen sind. Ausgeschlossen sind Personen, die wegen dauernder Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft stehen oder durch eine vorsorgebeauftragte Person vertreten werden. Das Stimmregister wird am Dienstag, 15. Oktober 2019, um 17.00 Uhr geschlossen. Wer nicht im Besitz des Wahlmaterials ist, kann dieses bis Freitag, 18. Oktober 2019, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei nachbeziehen.

Ausfüllen der Wahlzettel
Nationalratswahl (Proporz-Verfahren)

  • Alle Wahlberechtigten erhalten ein Büchlein mit 20 bedruckten Wahlzetteln und einem leeren Wahlzettel. Andere Wahlzettel sind ungültig. Aus diesem Büchlein darf nur 1 Wahlzettel herausgetrennt und für die Nationalratswahl verwendet werden.
  • Auf einem gedruckten Wahlzettel können auf handschriftlichem Wege Namen gestrichen oder durch Namen von Kandidatinnen oder Kandidaten derselben oder einer anderen bündnerischen Liste ersetzt werden. Bei jeder handschriftlichen Aufführung einer Kandidatin oder eines Kandidaten sollte auch die persönliche Ordnungsnummer gemäss Parteiliste vermerkt werden. Andere als handschriftlich abgeänderte oder ausgefüllte Wahlzettel sind ungültig. Leere Linien auf einem Wahlzettel mit einer Listenbezeichnung oder Listennummer zählen als Zusatzstimmen dieser Liste.
  • Der leere Wahlzettel kann ganz oder teilweise mit Namen von Kandidatinnen und Kandidaten und den entsprechenden Ordnungsnummern aus den gedruckten Listen ausgefüllt werden. Ebenso kann auf die hierfür bestimmte Linie am Kopf des leeren Wahlzettels eine der auf den gedruckten Wahlzetteln enthaltenen Listenbezeichnungen und/oder Listennummern gesetzt werden. Leere Linien auf einem teilweise ausgefüllten Wahlzettel ohne Listenbezeichnung oder Listennummer gelten als leere Stimmen und fallen bei Errechnung der Parteistimmenzahl ausser Betracht.
  • Ein Wahlzettel darf nicht mehr als fünf Namen enthalten. Ein Name darf höchstens zweimal auf demselben Wahlzettel stehen. Die Verwendung von Wiederholungszeichen und von Ausdrücken, die eine Wiederholung andeuten (Gänsefüsschen, «dito», «idem» und dergleichen), zum Zweck der doppelten Eintragung eines Kandidatennamens ist ungültig. Wahlzettel, die eine Listenbezeichnung, jedoch keinen gültigen Kandidatennamen enthalten, sind ungültig.

Ständeratswahl (Majorz-Verfahren)

  • Alle Wahlberechtigten erhalten 1 leeren Wahlzettel. Andere Wahlzettel sind ungültig.
  • Wählbar sind alle Schweizerinnen und Schweizer, die am Wahltag das 18. Altersjahr erfüllt haben und im Stimmregister einer bündnerischen Gemeinde eingetragen sind. Welche Personen sich öffentlich zur Wahl stellen, kann den Gemeindewebseiten (Link auf der Frontseite) entnommen werden.
  • Im Gegensatz zur Nationalratswahl darf bei der Ständeratswahl ein Name höchstens einmal (also nicht doppelt) auf demselben Wahlzettel stehen. Zur eindeutigen Bestimmung ist es empfehlenswert, Name und Vorname der gewählten Person anzugeben.
  • Nur handschriftlich ausgefüllte Wahlzettel sind gültig. Ein Wahlzettel darf nicht mehr als zwei Namen enthalten.

Gemäss Art. 282bis des Schweizerischen Strafgesetzbuches wird mit Haft oder Busse bestraft, wer Wahlzettel planmässig einsammelt, ausfüllt oder ändert oder wer derartige Wahlzettel verteilt.

Briefliche Stimmabgabe
Wer brieflich wählen will, legt die Wahlzettel (1 für die Nationalratswahl und 1 für die Ständeratswahl) in das von der Gemeinde zugestellte Stimmkuvert oder notfalls in ein privates, neutrales Kuvert (darf nicht beschriftet werden) und verschliesst dieses. Das verschlossene Kuvert ist zusammen mit dem an der vorgesehenen Stelle persönlich unterschriebenen Stimmrechtsausweis in das Antwortkuvert zu legen. Notfalls kann ein privates Antwortkuvert verwendet werden. Das Antwortkuvert ist entweder zu frankieren und rechtzeitig der Post zu übergeben oder in den Briefkasten „Abstimmung“ der Gemeindeverwaltung (beim Rathauseingang) einzuwerfen. Die Sendung muss bis spätestens Sonntag, 20. Oktober 2019, 11.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung eintreffen.

Stimmabgabe an der Urne
Den Davoser Stimmberechtigten stehen folgende Urnen zur Verfügung:

  • Davos Platz, Rathaus, Ordnungsamt:

16.10.2019, 08:30-11:30 und 13:30-17:00 Uhr
17.10.2019, 08:30-11:30 und 13:30-17:00 Uhr
18.10.2019, 08:30-16:00 Uhr

  • Davos Platz, Rathaus, Eingangshalle:

19.10.2019, 17:00-18:00 Uhr
20.10.2019, 09:30-11:00 Uhr

Die Übergabe von Stimmrechtsausweis und Wahlzettel muss persönlich erfolgen, Boten oder Stellvertreter sind nicht gestattet.

Stimmrechts- und Wahlbeschwerden
Innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am dritten Tag nach Veröffentlichung der Ergebnisse im Kantonsamtsblatt, kann bei der Regierung des Kantons Graubünden eingeschrieben Beschwerde wegen Verletzung des Stimmrechts oder Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahlen erhoben werden. Die Regierung hat innert zehn Tagen nach Eingang der Beschwerde über diese zu entscheiden.



Datum der Neuigkeit 6. Okt. 2019

Allgemeiner Kontakt

  • Gemeinde Davos
  • Berglistutz 1, Postfach
  • CH-7270 Davos Platz 1
  • Telefon +41 (0)81 414 30 00
  • direkt Kontakt aufnehmen