Willkommen auf der Website der Gemeinde Davos



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Riesiges Archiv der Hochgebirgsklinik wird vom Staatsarchiv Graubünden übernommen

Das umfangreiche Archiv der alten Hochgebirgsklinik Davos wird vom Staatsarchiv Graubünden auf die archivwürdigen Dokumente untersucht, reduziert und in den Bestand des Staatsarchivs übernommen. Damit können wichtige Zeitzeugen der über 100-jährigen Davoser Klinikgeschichte gesichert und einem interessierten Publikum für künftige Einsichtnahmen zur Verfügung gestellt werden.

Die Hochgebirgsklinik Davos steckt in einem dynamischen Prozess der Entwicklung. Sichtbar wird dies an der Veränderung im Gebäudebestand: Neues entsteht (SIAF-CKCARE-Forschungsbau), Altes vergeht (Rückbau des Kaiser-Wilhelm-Hauses). Dabei kommt es auch zu Verschiebungen der Nutzungen im bestehenden Gebäudebestand. Konkret werden auch die Räume im Untergeschoss neue Nutzungen erhalten, weshalb 4 Räume mit Archivmaterial geräumt werden müssen.

Die jahrzehntealten Unterlagen seit der Gründung der Klinik im Jahr 1898 ergeben rund 300 Laufmeter mit Bundesordnern voller Akten. Staatsarchivar Reto Weiss, sein Stellvertreter Sandro Decurtins sowie HGK-Geschäftsleitungsmitglied Klaus Pleyer haben vor Ort einen Augenschein vorgenommen und die Übernahme bedeutender Akten durch das Staatsarchiv Graubünden vorgesehen. Die unzähligen Akten werden voraussichtlich bis März 2020 gesichtet und triagiert werden.

Dank dem umsichtigen Handeln der Hochgebirgsklinik, die die historische Bedeutung der Akten erkannt und die Frage der künftigen Archivierung thematisiert hat, können nun wichtige Dokumente als geschichtliche Belege der Davoser Klinikgeschichte gesichert werden. Dabei ist nicht nur die Zeit der dreissiger und vierziger Jahre, sondern überhaupt der Wandel der Geschäftsfelder der Hochgebirgsklinik über mehr als ein Jahrhundert von grossem Interesse. Mit dem Staatsarchiv Graubünden ist zudem sichergestellt, dass die Akten professionell gesichtet, verzeichnet und aufbewahrt werden und als Davoser Erbe für eine künftige Einsichtnahme im Lesesaal in Chur allen Interessierten zur Verfügung stehen werden.

 


Bestandesaufnahme durch Staatsarchivar Reto Weiss, im Hintergrund Grobkontrolle durch Sandro Decurtins, stv. Staatsarchivar, und Aktenschranköffnung durch Klaus Pleyer, Geschäftsleitungsmitglied Hochgebirgsklinik Davos
Bestandesaufnahme durch Staatsarchivar Reto Weiss, im Hintergrund Grobkontrolle durch Sandro Decurtins, stv. Staatsarchivar, und Aktenschranköffnung durch Klaus Pleyer, Geschäftsleitungsmitglied Hochgebirgsklinik Davos
Dokumente HGK-GL-Mitglied Klaus Pleyer zeigt Staatsarchivar Reto Weiss eine Trouvaille (jpg, 12303.0 kB)
Bestandesaufnahme durch Staatsarchivar Reto Weiss (jpg, 11433.4 kB)
Hinweise wie die Bezeichnung "Wichtig!" deuten kostbaren Inhalt an (jpg, 10767.8 kB)


Datum der Neuigkeit 3. Dez. 2019

Allgemeiner Kontakt

  • Gemeinde Davos
  • Berglistutz 1, Postfach
  • CH-7270 Davos Platz 1
  • Telefon +41 (0)81 414 30 00
  • direkt Kontakt aufnehmen