Willkommen auf der Website der Gemeinde Davos



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Medienmitteilung: Keine Chance für Masken-Wucherer

Vermehrt treten findige Geschäftemacher auf den Plan, die versuchen, der verunsicherten Bevölkerung Schutzmasken zu weit überhöhten Preisen zu verkaufen. Der Davoser Krisenstab missbilligt dies und hat darum beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Spital Davos eine grosse Anzahl an Masken anzuschaffen.

Diese Masken sollen für eine Anfangszeit zur Verfügung stehen, ebenso wie Desinfektionsmittel, die dann zu gegebener Zeit zu sehr günstigen Konditionen an die Davoser Bevölkerung abgegeben werden können.

Arztbesuche nicht versäumen

Im Spital Davos zeigt sich die Situation in den letzten Tagen unverändert ruhig. Im Laufe der letzten Woche wurde lediglich eine Person positiv auf Covid-19 getestet, sie wurde in die Quarantäne nach Hause geschickt. Stationäre Patienten mit Covid-19 befinden sich derzeit keine im Spital Davos.

Auch bei den Davoser Hausärzten ist die Situation sehr ruhig. Vonseiten der Ärzteschaft wird ausdrücklich davor gewarnt, aus Angst vor Corona von notwendigen Arzt- oder Spitalbesuchen abzusehen. Der Besuch des Hausarztes oder des Notfalls im Spital ist sicher und soll, wenn nötig, wie gewohnt stattfinden. Dann ist sichergestellt, dass keine gesundheitlichen Schäden durch eine zu späte oder sogar eine Nichtbehandlung entstehen.

Busse halten immer an allen Stationen

Nicht nur im Gesundheitsbereich, sondern ganz allgemein sorgt das Corona-Virus für ungewohnte Ruhe in Davos. Der Verkehrsbetrieb Davos (VBD) verzeichnet im Vergleich mit der Vorjahresperiode einen Einnahmenrückgang von 50 Prozent. Wie überall ist die Einhaltung der bekannten Abstands- und Hygieneregeln aber auch in den VBD-Bussen weiterhin sehr wichtig. Um zu verhindern, dass die Haltestellen- und Türknöpfe gedrückt werden müssen, sind die Chauffeure angehalten, unaufgefordert an allen Stationen anzuhalten und die Türen zu öffnen. Ausserdem wird derzeit geprüft, ob Spender für Desinfektionsmittel in den Bussen montiert werden können.

Die Nachfrage nach der Corona-Hotline der Gemeinde, die unter 081 414 30 08 kontaktiert werden kann, ist relativ gering. Das Callcenter wird darum personell etwas verkleinert und vom Rathaus in die Räume der Schulsozialarbeit im Schulzentrum Platz verlegt. Für die Benutzer der Hotline verändert sich dadurch nichts, auch die Zeiten, zu denen das Telefon besetzt ist, bleiben gleich.



Datum der Neuigkeit 16. Apr. 2020

Allgemeiner Kontakt

  • Gemeinde Davos
  • Berglistutz 1, Postfach
  • CH-7270 Davos Platz 1
  • Telefon +41 (0)81 414 30 00
  • direkt Kontakt aufnehmen