Willkommen auf der Website der Gemeinde Davos



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Medienmitteilung: Zentrum Guggerbach mit Besucher-Pavillon

Das Zentrum Guggerbach sowie das Pflegeheim Alberti sind seit Beginn der Coronavirus-Epidemie frei von Covid-19-Fällen. Das soll nach dem Willen der Verantwortlichen auch unter allen Umständen so bleiben. Zwar wurden Vorkehrungen getroffen für den Fall, das Covid-19 in einer der Institutionen auftritt. Das Virus aussen vorzuhalten, ist dennoch die beste Lösung zum Schutz der Senioren.

Da derzeit gleichzeitig vermehrt von Lockerungen der von Bund und Kanton verhängten Massnahmen die Rede ist, ist es für die Stimmung in den beiden Institutionen verständlicherweise wenig förderlich, dass die dort geltenden sehr strengen Massnahmen – allen voran das Besuchsverbot – auch weiterhin gelten.

Aus diesem Grund hat die Guggerbachführung entschieden, vor dem Bistro Guggerzyt einen Besucher-Pavillon einzurichten. Vergleichbare Angebote bestehen bereits in mehreren Alterszentren der Schweiz, wo sehr gute Erfahrungen gemacht wurden. Im Pavillon können Bewohner Verwandte und Freunde von Angesicht zu Angesicht treffen – mit sicherem Abstand. Der Pavillon kann von jeweils einem Bewohner oder einer Bewohnerin und zwei Besuchspersonen benutzt werden. Eine entsprechende Möblierung sorgt für einen Abstand von drei Metern.

Die Besucher und/oder die Bewohner können den Pavillon für ¾ Stunden reservieren. Es ist vorgesehen, die Reservierungen im Stundentakt (Telefon 081 415 25 25) entgegenzunehmen.

Aufgrund anderer Bedürfnisse der Bewohner des Pflegeheims Alberti ist eine vergleichbare Besuchseinrichtung dort derzeit leider nicht möglich. Das dort geltende Besuchsverbot muss in Kraft bleiben, obwohl sich der Krisenstab bewusst ist, dass dies für die betroffenen Bewohner und ihre Angehörigen eine belastende Situation ist. Die Verantwortung, das Pflegeheim krankheitsfrei zu halten, ist in diesem Fall von überwiegendem Interesse.

Selbstverantwortung ist entscheidend

An die Verantwortung jedes einzelnen appelliert der Krisenstab hinsichtlich der Lockerungen, die von Bund und Kanton verfügt wurden. Zwar wurden verschiedene Regeln ausser Kraft gesetzt oder angepasst. Dies darf allerdings nicht zu leichtsinnigem Handeln verleiten. Das Risiko, dass leichtfertiges Verhalten zu einer zweiten Infizierungswelle führt, ist zu gross, um es einzugehen. Zwar lassen sich verschiedene Vorkehrungen relativ leicht wieder in Kraft setzen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen eines solchen zweiten Shutdowns wären aber kaum absehbar.

Hotline wird vorerst eingestellt

Die Dienste der Corona-Hotline der Gemeinde werden nur sehr wenig in Anspruch genommen. An normalen Tagen werden lediglich fünf bis zehn Anrufe registriert. Diese kleine Zahl rechtfertigt die Aufrechterhaltung der Hotline nicht mehr. Es wurde darum beschlossen, die Aktivität der Hotline per Freitag, 8. Mai 2020, zu sistieren. Die damit verbundenen Strukturen bleiben allerdings bestehen, damit sich der Betrieb, sollte dies nötig werden, jederzeit wiederaufnehmen lässt. Personen, die weiterhin auf die Dienste angewiesen sind, die per Hotline vermittelt wurden, können sich ab dem 8. Mai auf der Hauptnummer der Gemeinde unter 081 414 30 00 melden.

Die Hotlines des Spitals Davos sowie der Davoser Ärzte sind von der Massnahme der Gemeinde nicht betroffen und bleiben in Betrieb.



Datum der Neuigkeit 4. Mai 2020

Allgemeiner Kontakt

  • Gemeinde Davos
  • Berglistutz 1, Postfach
  • CH-7270 Davos Platz 1
  • Telefon +41 (0)81 414 30 00
  • direkt Kontakt aufnehmen