23. Dezember 2021
Zahlreiche Ansteckungen und kleinere Ausbrüche verlangen eine seriöse Befolgung der empfohlenen Schutzmassnahmen – impfen/boostern, testen, Maske tragen, Abstand halten, Hygiene. Ansonsten ist ein einigermassen ordentliches Wirtschaften der Davoser Betriebe ernsthaft in Frage gestellt und sogar die Wintersaison gefährdet.

Die Zahlen zu den nachgewiesenen Ansteckungen im Testcenter auf dem Spitalvorplatz gehen steil nach oben. In den letzten Tagen waren bis zu 30 tägliche positive Fälle zu verzeichnen, ein Spitzenwert im Verlauf der Coronavirus-Epidemie. Die Labore arbeiten an der Kapazitätsgrenze. Steigende Ansteckungszahlen werden eine steigende Anzahl an Krankheitsfällen nach sich ziehen. Zwar sind im Davoser Spital gegenwärtig bloss zwei Personen stationär in Pflege. Die Intensivbetten im Kanton Graubünden sind jedoch voll belegt und Zusatzbetten aufgestellt. Der Pandemiestab der Gemeinde Davos ruft aufgrund der sehr ernsten Lage die Bevölkerung und die Gäste auf, den empfohlenen Schutzmassnahmen konsequent nachzuleben – impfen/boostern, testen, Maske tragen, Abstand halten, Hygiene.

Ausbruch in Davoser Hotel

In einem Davoser Hotel wurde eine grössere Anzahl Mitarbeitende positiv getestet und in Isolation geschickt. Solche Ereignisse sind bedrohlich und können Betriebe zur Schliessung zwingen. Schutzmassnahmen sind deshalb äusserst ernst zu nehmen. Masken, die nicht bis über die Nase getragen werden, zeugen von mangelndem Verantwortungsbewusstsein. Boosterimpfungen sind sehr wichtig und sind bislang der beste persönliche Schutz gegen einen schweren Krankheitsverlauf. Boosterimpfungen sind aber kein Freipass, auf andere Schutzmassnahmen zu verzichten, besonders bei der sich ausbreitenden Coronavirus-Omikron-Variante. Maske tragen, Hygiene, Abstand halten und Betriebstests sind die richtigen Vorgehensweisen, um das Personal zu schützen und die betriebliche Funktionsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Ausserdem empfiehlt der Pandemiestab allen Betrieben, bei Personenansammlungen und in Anstehbereichen ein BAG-Plakat "Hier gilt Maskenpflicht" aufzustellen.

Auffrischungsimpfungen in den nächsten Tagen auch als Walk-in-Angebot

In der kommenden Woche werden im Impfzentrum im Primarschulhaus Davos Platz, Schulstrasse 4D, Boosterimpfungen verabreicht. An drei Tagen wird "Boostern" auch als Walk-in-Angebot möglich sein, wobei mit Wartezeiten gerechnet werden muss: Dienstag, 28. Dezember 2021, von 13:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch, 29. Dezember 2021, 07:30 bis 11:30 Uhr, und Donnerstag, 30. Dezember 2021, von 13:00 bis 18:00 Uhr. Bitte Krankenversicherungskarte, Identitätskarte und Impfbüchlein mitbringen.

Verschiedene Testcenter stehen bereit

Testen ist ab sofort an fünf Standorten möglich. Das Testcenter auf dem Spitalvorplatz kann nur auf Voranmeldung aufgesucht werden. Es ist von 07:30 bis 17:30 Uhr in Betrieb. Dieses Testcenter ist vor allem auch für Personen mit Symptomen vorgesehen. Die drei Testcenter an den Standorten Seehofseeli, Time-out (Sportzentrum) und Jakobshorn-Parkplatz arbeiten im Walk-in-Betrieb und sind von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Das Testcenter in der alten Poststelle in Davos Dorf (gegenüber Bahnhof) arbeitet ebenfalls im Walk-in-Betrieb und ist von 10:00 Uhr bis in die Abendstunden geöffnet.

Gemeinde-Hotline zur Beratung von Davoser Firmen

Nach wie vor in Betrieb ist das Beratungsangebot der Gemeinde für Davoser Firmen, die sich über die aktuellen Möglichkeiten betreffend finanzielle Unterstützungsleistungen von Kanton und Bund informieren möchten. Geführt wird die Beratungsstelle durch die Davoser Treuhandfirma Navis Treuhand AG, die die Beratung durch eine ausgewiesene Fachkraft sicherstellt. Auskünfte und Beratungen sind für Davoser Firmen, die die Hotline nutzen, kostenlos. Die Hotline unter der Nummer 081 414 33 99 ist von Montag bis Freitag von 09:00 bis 11:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr in Betrieb.