Willkommen auf der Website der Gemeinde Davos



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Medienmitteilung: Impfungen sorgen schon vor Impfstart für viel Arbeit

Vielerorts in der Schweiz wird bereits gegen Covid-19 geimpft, in Davos wird es ab Montag nächster Woche soweit sein. Und obwohl dessen Start noch bevorsteht, sorgt das Impfen schon jetzt für viel Arbeit im Spital Davos.

Im Spital melden sich Tag für Tag zahlreiche Anruferinnen und Anrufer, um sich über die Möglichkeiten einer Impfung zu informieren. Weil es sich dabei aber um eine kantonale Aufgabe handelt, können die Mitarbeitenden im Spital Davos in dieser Frage nicht weiterhelfen. Der Krisenstab ersucht mit Nachdruck darum, von entsprechenden Anfragen abzusehen, da deren Beantwortung unnötig Ressourcen bindet. Federführend beim Impfen ist der Kanton, dessen Impfteam in der kommenden Woche vorerst Personen im Zentrum Guggerbach sowie im Pflegeheim des Spitals gegen Covid-19 impfen wird. Die jeweils verfügbaren Informationen über die weiteren Schritte beim Impfen finden sich auf der Corona-Homepage des Kantons unter www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/djsg/ga/coronavirus/info/impfen/Seiten/impfen.aspx

Von der Möglichkeit, sich im Spital testen zu lassen, wird weiterhin rege Gebrauch gemacht. Kurz vor dem Jahreswechsel wurde der 3000. Test seit Beginn der zweiten Welle anfangs Oktober durchgeführt. Bis am Donnerstag, 7. Januar, wurden dabei 473 positive Testresultate registriert. Die Zahl der aktiven Fälle in Davos belief sich gleichentags auf 84. Sie sorgen allerdings zu keiner markanten Mehrauslastung im Spital. So wurde am Donnerstag lediglich ein Covid-19-Patient verzeichnet, der allerdings intensiv überwacht werden musste. Ein weiterer Patient wurde nach Chur ins Kantonsspital verlegt.

Von Covid-19 sehr viel stärker betroffen als das Spital ist derzeit die Davoser Wirtschaft, allen voran Hotellerie und Gastronomie. Philipp Wilhelm, Davoser Landammann und Chef des Krisenstabes, sieht darum nun Bund und Kanton in der Pflicht. Den wirtschaftlichen Aspekten der Corona-Krise müsse darum fortan verstärkt Beachtung geschenkt werden, ist er überzeugt.

 


Der seit Anfang Jahr teilweise neu zusammengesetzte Krisenstab unter der Leitung von Land-ammann Philipp Wilhelm. Neben ihm gehören dem Krisenstab Statthalter Stefan Walser, Landrat Jürg Zürcher und Landschreiber Michael Straub an. Ferner der Destinations-CEO Reto Bran-schi, der CEO des Spitals Davos Daniel Patsch, Senior Leitender Arzt Innere Medizin Dr. med. Walter Kistler, der Präsident des Davoser Ärztevereins Dr. med. Raschid Gharbo sowie die Assistentin des Landammanns Rahel Bättig und der Bausekretär Andreas Frei.
Der seit Anfang Jahr teilweise neu zusammengesetzte Krisenstab unter der Leitung von Landammann Philipp Wilhelm. Neben ihm gehören dem Krisenstab Statthalter Stefan Walser, Landrat Jürg Zürcher und Landschreiber Michael Straub an. Ferner der Destinations-CEO Reto Branschi, der CEO des Spitals Davos Daniel Patsch, Senior Leitender Arzt Innere Medizin Dr. med. Walter Kistler, der Präsident des Davoser Ärztevereins Dr. med. Raschid Gharbo sowie die Assistentin des Landammanns Rahel Bättig und der Bausekretär Andreas Frei.

Datum der Neuigkeit 7. Jan. 2021

Allgemeiner Kontakt

  • Gemeinde Davos
  • Berglistutz 1, Postfach
  • CH-7270 Davos Platz 1
  • Telefon +41 (0)81 414 30 00
  • direkt Kontakt aufnehmen