Wir verstehen Ihren Unmut und es ist für Sie bestimmt ärgerlich, wenn wir Ihnen eine Busse ausstellen mussten. Für die Abwicklung der Ordnungsbussenbearbeitung ist die Kantonspolizei Graubünden zuständig. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, so dürfen Sie nach 30 Tagen schriftlich Einsprache erheben. Beachten Sie, dass Einwände per Fax oder E-Mail  nicht rechtsgültig sind. Ihre Einsprache dürfen Sie an die Kantonspolizei Graubünden, Ringstrasse 2, 7000 Chur richten.
Für Fragen in Bezug auf die Übertretung, kann der Bussen-Aussteller Auskunft erteilen.

 

Allgemeine Informationen zu den Bussen erhalten sie hier.

 

Gemeinsam mit der Kantonspolizei Graubünden hat die Gemeindepolizei Davos auf Online-Bussen umgestellt. Seit diesem Zeitpunkt können Bussen nur noch mittels QR-Code beglichen werden.

 

Die Polizei hinterlässt beispielsweise einen Bussenzettel beim Fahrzeug auf dem sich nur noch ein QR-Code und eine Nummer befindet – der/die Bussenempfänger/in kann den QR-Code mit einem Smartphone oder Tablet scannen, dadurch gelangt sie/er direkt auf das Online-Bussenportal. Das Online-Bussenportal kann auch direkt unter bussen.gr.ch aufgerufen werden, dort finden Sie alle Details zur Busse. Mit Eingabe der QR-Bussennummer und dem korrekten Kontrollschild (Kennzeichen) werden die Details der Busse angezeigt. Die Bezahlung der Busse erfolgt nur noch über den digitalen Weg, sprich mittels Mastercard, Visa oder Twint.

 

Wer lieber mit Bargeld das Bussengeld entrichten möchte, kann die Übertretungsanzeige mit Einzahlungsschein abwarten, diese ist kostenlos und wird direkt von der Kantonspolizei Graubünden zugestellt.

Zugehörige Objekte