Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung von Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Städten und Agglomerationen. Voraussetzung dafür ist ein Agglomerationsprogramm (AP), das die Siedlungs- und Verkehrsentwicklung sowie die Landschaftsplanung wirkungsvoll aufeinander abstimmt. Aktuell prüft die Gemeinde Davos eine Teilnahme am AP 5. Generation.

Was ist ein Agglomerationsprogramm?
Das AP ist eine Koordinations- und Führungsinstrument für die gesamträumliche Planung der Verkehrs- und Siedlungsentwicklung. Die Planung von Verkehr und Siedlung findet dabei stets unter Berücksichtigung der Landschaft statt. Das AP definiert die mittel- und langfristig angestrebte Entwicklung der Bereiche Verkehr, Siedlung sowie Landschaft und dient als Umsetzungsinstrument für konkrete Massnahmen.

Zudem dient das AP als Instrument zur Finanzierung von Verkehrsinfrastrukturen in den Bereichen Strassen, Schienen und Langsamverkehr. Gestützt auf das AP können Bundesbeiträge an Verkehrsinfrastrukturen von 30–50 Prozent beantragt werden.

Konkret verfolgt das AP folgende Ziele:

  • Abstimmung von Siedlung und Verkehr aufeinander
  • Mitfinanzierung von Verkehrslösungen
  • Entwicklung von Siedlungsgebieten nach Innen
  • Verkehr vermeiden, verlagern, verträglich gestalten und vernetzen
  • Handlungsbedarf verschiedener Generationen koordinieren
  • Umsetzung von Massnahmen
  • Regionale Zusammenarbeit und verbesserte Abstimmung mit dem Bund
     

Agglomerationsprojekte der Gemeinde Davos
2011 hat die Gemeinde Davos am Agglomerationsprogramm 2. Generation teilgenommen. Aufgrund einer zu geringen Gesamtwirkung wurde das AP jedoch nicht unterstützt.

Für das Agglomerationsprogramm 5. Generation prüft die Gemeinde Davos nun die Chancen und Risiken einer möglichen Teilnahme. Der Eingabetermin für das AP 5. Generation liegt im Juni 2025. Für die Planung und Vernehmlassung eines AP rechnet man mit drei Jahren. Die Arbeiten am AP 5. Generation müssten also im Verlauf des Jahres 2022 gestartet werden.

Im Rahmen des AP 2. Generation entstand eine wichtige Grundlage für die Agglomeration Davos, die in der Zwischenzeit vertieft und weiterentwickelt wurde. Fehlende Grundlagen wie das Gesamtverkehrskonzept und das kommunale räumliche Leitbild (KrL) sind in Erarbeitung. Grosses Potential haben aktuelle und anstehende Projekte der Gemeinde Davos, die sich im Sinne des AP entwickeln.

Folgende Projekte bewegen sich im Rahmen der Anforderungen und Ziele des AP 5. Generation:

  • Arealentwicklungen
  • Schaffung von Gewerbeareal
  • Gesamtrevision (Innenentwicklung)
  • Smart City Davos
  • E-Bike Stationen
  • Begegnungszone Postplatz/Bubenbrunnenpark
  • Entwicklung der Promenade
  • Aufwertung der Davoser Seitentäler
  • Umgang mit sensiblen Naturräumen

Zugehörige Objekte